Die Telekom Austria Group Business School feiert einjähriges Jubiläum

Wien (OTS) -

  • Internes Fortbildungssystem für die Top-Talente des gesamten Konzerns
  • Professoren unter anderem von INSEAD, der London Business School, Wirtschaftsuniversität und des Massachusetts Institute of Technology (MIT)
  • Bereits 500 Teilnehmer in Wien geschult

Die Telekom Austria Group hat im Oktober 2010 ihre Business School für maßgeschneiderte Weiterbildungsmaßnahmen eröffnet. Sie steht den Top-Talenten des Konzerns aus Österreich, Slowenien, Kroatien, der Republik Serbien, der Republik Mazedonien, Bulgarien, Weißrussland sowie in Liechtenstein zur Verfügung. In der von Generaldirektor Hannes Ametsreiter ins Leben gerufenen internen Institution zur Wissensvermittlung wurde gestern das erste, erfolgreich abgeschlossene Jahr der Telekom Austria Group Business School mit Gästen gefeiert.

Business School auf Konzernstrategie abgestimmt

"Um als Technologieführer im internationalen Wettbewerb bestehen zu können, brauchen wir nicht nur operative Weiterbildungsmaßnahmen, sondern auch eine Einrichtung, die Talente systematisch erkennt, fördert und auf ihrem Entwicklungspfad begleitet. Abgeleitet von der Konzernstrategie erfüllt die Telekom Austria Group Business School diese Funktion, was sie zu einem besonders wichtigen Instrument unserer Personalpolitik macht", führte Hannes Ametsreiter bei der Jubiläumsfeier aus und bekräftige weiters seine Überzeugung, dass es zur wissensbasierten Gesellschaft des 21. Jahrhunderts keine Alternative gebe. Als Gastredner sprach Kate Scott von der London Business School über Bildungsmaßnahmen auf Vorstandsebene, und Bodo Schlegelmilch von der WU Executive Education referierte über die Notwendigkeit, in einem sich stetig und rasch wandelnden Umfeld lebenslang zu lernen.

Silvia Buchinger, Group Chief HR Officer in der Telekom Austria Group und damit oberste Personalverantwortliche für rund 17.000 MitarbeiterInnen, fasste die Erfahrungen des ersten Jahres der Business School zusammen: "Wir haben seit Oktober des Vorjahres den ersten 500 Teilnehmern relevantes und wertvolles Wissen in mehr als 30 Kursen vermittelt. Die Business School hat also ihr 'Probejahr' mit Auszeichnung bestanden. Damit haben wir den Grundstein für den Erfolg des internen Talente-Pools gelegt." Neben der Wissensvermittlung stehen eine verbesserte interne Vernetzung und vor allem das gegenseitige Verständnis für die Kulturen der KollegInnen aus den anderen Ländern als wichtige Punkte auf der Agenda der Business School. Buchinger: "Die aus allen operativen Gesellschaften stammenden Mitarbeiterinnnen und Mitarbeiter werden durch die Teilnahme an einem Kurs der Business School zu Botschaftern unserer Strategie und tragen den internationalen Spirit zu ihren Kollegen weiter."

Fünf Stoßrichtungen mit maßgeschneiderten Kursen

Die Telekom Austria Group Business School als Plattform für Talente umfasst fünf Säulen, um die Anforderungen an die aktuellen und zukünftigen Skills auf allen hierarchischen Ebenen abzudecken:
Die offenen Kurse stehen allen MitarbeiterInnenn zur Verfügung, die Master Business Programs sind für Top-Experten und Führungskräfte, Group Young Potential Programs wenden sich an High Potentials, das Group Talent Management Program bezieht sich auf Führungskräfte, Executive Education Maßnahmen sind den Vorstandsmitgliedern der Konzernunternehmen vorbehalten. Im Sinne der angestrebten Internationalität werden alle Trainingseinheiten, Diskussionen und Arbeiten der Business School in englischer Sprache abgehalten bzw. geschrieben. Komplementär zur zentral in Wien angesiedelten Business School werden den MitarbeiterInnen in jeder der acht Tochterunternehmen Schulungen angeboten, die den lokalen und operativen Anforderungen entsprechen. 2010 hat die Telekom Austria Group insgesamt 12,4 Millionen Euro in die Weiterbildung ihrer MitarbeiterInnen investiert.

Kooperationen mit international renommierten Universitäten

Um das Ausbildungsergebnis möglichst hoch anzusetzen, engagiert die Telekom Austria Group sowohl Professoren von international renommierten Lehr- und Forschungsinstitutionen als auch interne Experten als Trainer. "Die internen Spezialisten können ihr vorhandenes Wissen mit den Kursteilnehmern teilen und damit das Lernen von einander fördern. Wir sind natürlich auch stolz darauf, INSEAD, die London Business School, die WU Executive Education, die Stanford University, die Universität St. Gallen und das Massachusetts Institute of Technology zu unseren Partnern zu zählen. Mit den Trainern dieser Lehreinrichtungen stellen wir sicher, dass unser Unternehmen mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern seine führende Rolle in einer der weltweit dynamischsten Branchen in der CEE-Region weiterentwickeln kann", betonte Silvia Buchinger abschließend.

Über die Telekom Austria Group:

Die an der Wiener Börse notierte Telekom Austria Group ist als führender Telekommunikationsanbieter im CEE-Raum mit rund 22 Millionen Kunden in acht Ländern tätig: in Österreich (A1), Slowenien (Si.mobil), Kroatien (Vipnet), den Republiken Serbien (Vip mobile) und Mazedonien (Vip operator), Bulgarien (Mobiltel), Weißrussland (Velcom) sowie in Liechtenstein (mobilkom liechtenstein). Der Gesamtmarkt der acht Länder umfasst rund 41 Mio. Einwohner. Die Unternehmensgruppe beschäftigt mehr als 17.000 MitarbeiterInnen und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von 4,7 Mrd. EUR. Das breitgefächerte Portfolio umfasst Produkte und Dienstleistungen im Bereich Sprachtelefonie, Breitband Internet, Multimedia-Dienste, Daten- und IT-Lösungen, Wholesale sowie Payment-Lösungen.

Weitere Informationen unter http://www.telekomaustria.com

Rückfragen & Kontakt:

Telekom Austria Group, Mag. Elisabeth Mattes, Konzernsprecherin
Tel.: +43 664 66 39187, E-Mail: elisabeth.mattes@telekomaustria.com

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | TKA0002