NComputing führt Support für vSpace 6 inklusive Windows 64-bit ein, um die am breitesten angelegte Umgebung für die Desktop-

Virtualisierungsplattformen der Branche zu liefern

Redwood City, Kalifornien (OTS) - NComputing (http://www.ncomputing.com/), ein weltweit führender Anbieter in der Desktop-Virtualisierung, gab heute bekannt, dass es seinen Support für Windows-Plattformen auf die 64-bit-Version mit der Einführung von vSpace 6 (http://www.ncomputing.com/product-vspace), der Desktop-Virtualisierungssoftware des Unternehmens, ausgeweitet hat. vSpace 6 bietet eine grössere Effizienz der CPU-Ressourcen und eine beschleunigte Grafik- und Videoanwendungsleistung, sodass ein vollständig PC-ähnliches Erlebnis geliefert wird. Weiterhin wird damit eine einfache Möglichkeit zum Upgrade von Windows Server 2003 auf Windows Server 2008 R2 64-bit bereitgestellt. Die Ncomputing-Reihe an virtuellen Desktop-Geräten unterstützt von nun an Windows Server 2003, Windows Server 2008 R2 64-bit und Windows Multipoint Server sowie Linux-Plattformen, einschliesslich Ubuntu10.0.4.

Bill Platt, SVP Engineering Ncomputing, erklärte: "Mit vSpace 6 haben wir auf die Nachfrage unserer Kunden nach einer einfacheren und nahtloseren Möglichkeit zum Upgrade von Windows Server 2003 auf Windows Server 2008 R2 64-bit reagiert. Dies ermöglicht zudem die Windows 7-Erfahrung inklusive einer erhöhten Geschwindigkeit, Networking und Mediastreaming - alles über eine virtuelle Desktop-Umgebung. Darüber hinaus führt die von uns bereitgestellte Bandbreite an Plattform-Support dazu, dass unsere Kunden alle Leistungs- und Kostenvorteile, die die Desktop-Virtualisierung in heterogenen Umgebungen bietet, nutzen können, und dabei bestehen ein bedeutend geringerer Verwaltungsbedarf und geringere IT-Support-Anforderungen."

Durch die Ausweitung des Windows-Plattform-Supports ermöglicht es NComputing seinen Kunden, von den Windows 2008 R2-Verbesserungen, wie beispielsweise dem verbesserten Personalisierungsmanagement, einer nahezu unsichtbaren Integration von virtualisierten Desktops und Anwendungen in Windows und einer besseren Audio- und Grafikleistung zu profitieren. Kunden werden zudem von Windows Server 2008 R2 Remote Desktop Services profitieren, welche die Nutzer und die Administratoren mit der stabilsten Zugriffserfahrung in jeglichen Bereitstellungsszenarien versorgt. Benutzer, welche die Anwendung von Desktop-Virtualisierung in Betracht ziehen, werden in der Lage sein, Betriebssystemumgebungen zusammenzufassen. Dies führt zu bedeutend niedrigeren Support- und Wartungskosten.

NComputing vSpace-Software ermöglicht es Unternehmen, virtuelle Desktop-Bereitstellungen zu optimieren, indem mehrere Endbenutzer gleichzeitig Zugang zu einer einzigen Betriebssysteminstanz, entweder Windows oder Linux, erhalten. vSpace integriert sich nicht nur in Virtualisierungs-Server-Bereitstellungen, die auf Angeboten von VMware, Citrix und Microsoft basieren, sondern es kann deren Wert durch die Veränderung der typischen virtuellen Desktop-Struktur von einem Benutzer pro virtueller Maschine auf 30 Benutzer erweitern. Dies hat einen ausgesprochen positiven Einfluss auf die Betriebsausgaben von bis zu 90 %, einschliesslich bis zu 75 % weniger Wartungs- und Supportkosten und 90 % niedrigere Energiekosten. Für weitere Informationen über NComputing vSpace 6 besuchen Sie http://www.ncomputing.com/vspace6.

Rückfragen & Kontakt:

CONTACT: Ansprechpartner für die Medien: Ana Tackett,
Ana@rainemakers.com+1-415-848-2626

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | PRN0010