Cyberwar - "Eine reale Bedrohung?"

Wien (OTS) - Talk Gate, die exklusive Diskussionsplattform von
Tech Gate Vienna, Wiens erstem Wissenschafts- und Technologiepark, setzt am Mittwoch, den 23. Februar 2011 um 18.30 Uhr die Veranstaltungsreihe mit einem hochkarätig besetzten Podium zum Thema "Cyberwar" fort.

Das Internet hat in den letzten Jahren einen nicht mehr wegzudenkenden Platz in unserem Leben eingenommen. Es ist Motor für die Gesellschaft und Nervengeflecht von Politik und Wirtschaft. Doch die zunehmende Abhängigkeit der Gesellschaft von Informations- und Kommunikationssystemen macht diese auch für Anschläge interessant. Schauplatz gezielter Cyberattacken sind Infrastrukturen staatlicher und privater Systeme wie öffentliche Sicherheitseinrichtungen, Banken, Verkehrssysteme, Energiedienstleister etc.

Die eingesetzten Waffen sind im Vergleich zu bisherigen Kriegsmitteln Werkzeuge aus dem Bereich der Informatik: Defacement, Denial-of-Service Attacken, diverse Formen von Social Engineering, Spionage sowie materielle Angriffe auf Hardware.

Aktuelle Beispiele dafür sind die Sperre der Social Networks Facebook & Twitter und des TV Senders Al-Jazeera in Ägypten, die Blockaden von Wikileaks durch offizielle Stellen im Rahmen der Wikileaks Enthüllungen, DDos-Attacken von Wikileaks-Sympathisanten (Anonymus Bewegung) sowie die Lahmlegung spezifischer Systeme zur Steuerung von Industrieanlagen durch Stuxnet (wie z.B. die Sabotage des iranischen Atomprogrammes).

Waren in früheren Zeiten Kriegsmittel fast ausschließlich Staaten zugänglich, scheint es im Internetzeitalter soweit zu sein, dass es allen möglich ist alle anzugreifen. Sogar Einzelpersonen können im Internet "kriegerische" Handlungen tätigen.

CERT definiert unter Cyberwar die "absichtliche Beeinträchtigung der gegnerischen Informationen, Informationssysteme und durch Information gestützten Prozesse zur Erreichung der Informationsüberlegenheit und letztlich zur Durchsetzung eigener politisch-strategischer Ziele". Es stellen sich daher folgende Fragen:

Sind Cyber-Attacken als "bewaffnete Angriffe" zu werten?
Wenn ja, wer führt diese gegen wen?
Herrscht Cyberwar ausschließlich zwischen Staaten?
Oder sind darunter auch die virtuellen Repressionen von Staaten gegen die Zivilbevölkerung zu verstehen?
Inwieweit ist es Einzelnen möglich öffentliche Einrichtungen nachhaltig zu schädigen?
Welche Gefahren ergeben sich daraus für einen Staat?

Auf Einladung von DI Thomas Jakoubek (GF von Tech Gate Vienna) diskutieren Dr. Sandro Gaycken, Technik- und Sicherheitsforscher an der FU Berlin, Autor des Buches "Cyberwar" (Nov. 2010), Konrad Becker, Medienforscher, Künstler und Produzent; Leiter des Instituts für neue Kulturtechnologien/t0 Wien, und Ao Univ. Professor Dr. Peter Purgathofer, Institut für Gestaltungs- u Wirkungsforschung der TU Wien.

Die Moderation übernimmt Franz Zeller, Ö1 Digital Leben, Matrix

Die Teilnahme an dieser Veranstaltung von Tech Gate Vienna ist kostenlos. Anmeldung erbeten bis 21. Februar 2011 unter office@techgate.at oder telefonisch unter 01 20501-11101.

Cyberwar - "Eine reale Bedrohung?"

Datum: 23.2.2011, um 18:30 Uhr

Ort:
Tech Gate Vienna Wissenschafts- und Technologiepark GmbH
Donau-City-Straße 1, 1220 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragen bitte unter klamerth@techgate.at oder
Tel. 01-205 01 11 - 700

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | NEF0001