DiTech 2010: Größtes Wachstum der Unternehmensgeschichte

Wien (OTS) -

  • Nettoumsatz konnte um 31% auf EUR 96,2 Mio. gesteigert werden
  • Erfolg des hybriden DiTech-Konzepts: 38,3% des Umsatzes online erwirtschaftet
  • 55 neue Facharbeitsplätze in ganz Österreich geschaffen

Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte Österreichs bestes Computergeschäft (laut Studie des Österreichischen Gallup-Instituts, November 2009) das stärkste Wachstum seit der Gründung vor 12 Jahren verzeichnen. Der Nettoumsatz wurde von EUR 73,5 Mio. (2009) auf EUR 96,2 Mio. gesteigert (+31%). Auch in der flächenbereinigten Betrachtung (ohne die im Jahr 2010 neueröffneten 5 Standorte) betrug das Wachstum immer noch satte 16,7%. Allein im Weihnachtsgeschäft konnte das Unternehmen EUR 27,1 Mio. umsetzen. 48,5% des Umsatzes wurden im Firmenkundengeschäft realisiert, DiTech betreut rund 91.000 gewerbliche Kunden. Insgesamt sind 370.000 Kunden beim Computerspezialisten namentlich registriert.

Darüber hinaus gingen 2010 bei DiTech 2 Mio. Produkte über den Ladentisch. Neben Computerzubehör verkaufte DiTech rund 51.000 Computer, 34.500 Stück unter der Eigenmarke dimotion. DiTech setzt seit 2005 auf seine in Österreich produzierten PC-Systeme. Damian Izdebski, Firmengründer und Geschäftsführer von DiTech erläutert die Gründe dafür: "Mit dimotion sind wir in der Lage, flexibel und schnell auf die im Beratungsgespräch ermittelten Bedürfnisse einzugehen. So wurden rund 7.100 speziell auf Kunden zugeschnittene Computer-Systeme von unseren Fachberatern verkauft. Das bedeutet, dass alle 15 Minuten ein glücklicher Kunde mit seinem individuellen Wunsch-PC unter dem Arm eine DiTech-Filiale verließ".

Beachtliche 38,3% (EUR 36,8 Mio.) des Gesamtumsatzes wurden über den Online-Shop www.ditech.at erwirtschaftet, der den Direktverkauf in den Fachmärkten und Shops optimal zum einzigartigen DiTech-Konzept ergänzt.

DiTech Hybrid-Konzept ist Handelsmodell der Zukunft

Das DiTech-Konzept ermöglicht Kunden, neben dem klassischen Paketversand auch eine Online-Reservierung des ausgewählten Produktes auf www.ditech.at. Bei der anschließenden Abholung kann auf Wunsch noch zusätzlich eine persönliche Beratung in Anspruch genommen werden. Mit diesem Hybrid-Konzept bedient DiTech Kunden sowohl online als auch "offline". Die Verkaufszahlen 2010 bestätigen den starken Trend zur Nutzung von mehreren Vertriebskanälen für die Kaufentscheidung.

Damian Izdebski: "Die erfreuliche Entwicklung von DiTech zeigt, dass unser Handelskonzept wegweisend ist: Erstens extreme Fokussierung auf ein sehr scharf abgegrenztes Sortiment und damit höchste Kompetenz im Bereich Computer. Zweitens die Verbindung zwischen der persönlichen Beratung am Verkaufspult und einer modernen Internet-Verkaufsplattform. Ein 30 Jahre altes System, wie viele unserer Mitbewerber im Elektro-Gemischtwaren-Handel es anbieten, hat ausgedient. Insbesondere beim Verkauf von Computern. Aus den unterschiedlichsten Bedürfnissen der User resultiert ein enormer Bedarf an Beratung und Erklärung. Es reicht nicht, PCs oder Notebooks zwischen Waschmaschinen und Staubsaugern auszustellen." Firmengründerin Aleksandra Izdebska fügt hinzu: "Ein Fachberater, wie wir ihn sehen, muss nicht nur Regale betreuen können, sondern vor allem im Stande sein, in einem Beratungsgespräch das für den Kunden richtige Gerät zu ermitteln. Ein Selbstbedienungskonzept ist dafür sicher nicht geeignet." Kompetente, persönliche Beratung und Service nach dem Kauf haben größten Stellenwert für die Kunden. "Wenn der gerade erworbene Computer nach zwei Wochen ein Virenproblem hat, haben unsere Mitbewerber keine zeitgerechte Lösung dafür - wir schon", ist die Unternehmerin überzeugt.

55 neue Facharbeitsplätze in Österreich

Um ein Viertel ausgebaut hat der Computerspezialist im abgelaufenen Jahr sein kompetentes Team: 55 neue Arbeitsplätze wurden geschaffen, insgesamt sind derzeit 280 Mitarbeiter bei DiTech beschäftigt. "Eine optimale Kundenbetreuung zu bieten bedeutet auch, in die Mitarbeiter und ihre Qualifikation zu investieren. In unsere Fachmärkte kommen sowohl Computerscheue, die das erste Mal in ihrem Leben einen PC kaufen, als auch Profis und IT-Enthusiasten, die über sehr gute Produktkenntnis verfügen. Unser Verkaufspersonal spricht mit beiden Gruppen in ihrer Sprache", erläutert Aleksandra Izdebska.

Über DiTech

DiTech, Österreichs bestes Computergeschäft (laut Studie des Österreichischen Gallup-Instituts, November 2009), wurde vor 12 Jahren von Aleksandra und Damian Izdebski gegründet. Das Erfolgskonzept ist einfach erklärt: Die Gründer haben das Wort "Personal Computer" ernst genommen, denn für sie sind Computer keine Massenware, die als Selbstbedienungsprodukte angeboten werden können. Um der großen Nachfrage gerecht zu werden und die Fertigung weiter zu optimieren, hat DiTech 2005 zur Herstellung der Geräte die dimotion GmbH gegründet. Das Tochterunternehmen fertigt seit 2007 Desktop PCs, Notebooks und Server in Wien und liefert die Geräte österreichweit an die 16 DiTech-Fachmärkte und -Shops aus.

DiTech in Zahlen:
Gründungsjahr 1999
Gesamtumsatz netto: Euro 96,2 Mio. (+ 31%)
Online-Anteil: 38,30%
Mitarbeiter: 280 (+ 55)
Standorte: 16 Fachmärkte und Shops
Verkaufte Produkte: 1,99 Mio. Stück (+ 16%)
Verkaufte Computer: 51.200 (+ 28%)
Abgewickelte Aufträge: 617.000 (+ 22%)

Unternehmenskennzahlen per 31. Dezember 2010 (Steigerungswerte gegenüber 31. Dezember 2009)

Weitere Bilder finden Sie auf:
http://www.ditech.at/info/mediaFotos.html

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Rüdiger Wanzenböck
Leitung Marketing & PR
Tel.: +43 (0)59 555 - 820
E-Mail: rw@ditech.at

Tina-Maria Eberl
PR
Tel: +43 (0)664 - 4492006
E-Mail: teb@ditech.at

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | DIT0001