Neues ÖIF-Dossier über Internetnutzung Jugendlicher mit türkischem Migrationshintergrund

Wien (OTS) - Social Communities sind am Beliebtesten - Internet
wird zur Kommunikation mit Freunden und Verwandten in der Türkei genutzt

Einen Einblick in die Internetnutzung Jugendlicher und junger Erwachsener mit türkischem Migrationshintergrund liefert ein neues Dossier des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF). Die Studie von MMMag. Monika Potkanski und Neslihan Yildiran zeigt, dass 94% der befragten Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit türkischem Migrationshintergrund zu Hause einen Internetzugang haben. 57% aller Befragten gaben an, dass sie täglich und 23%, dass sie an mindestens drei bis bis Tagen das Internet nutzen.

Facebook an der Spitze

Die Studie unterstreicht die Bedeutung von Social Communities bei jungen Zielgruppen. Facebook ist mit 72% die beliebteste und meist besuchte Website bei den befragten Jugendlichen und jungen Erwachsenen, gefolgt von youtube (41%) und google (39%). Aufgrund der Bilingualität der befragten Personen wurde auch erhoben, in welcher Sprache die in Österreich lebenden Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit türkischem Familienhintergrund Social Communities nutzen. Mehr als die Hälfte (55%) verwendet Deutsch, während 22% sowohl Türkisch als auch Deutsch anwenden. 13% gaben an, Türkisch sei ihre einzige "Online-Sprache".

Kontakt mit Türkei halten

Ein wichtiges Medium für junge Menschen mit türkischem Migrationshintergrund ist das Internet auch für den Kontakt mit Freunden und Familienangehörigen in der Türkei: 85 Prozent nutzen das Internet zu diesem Zweck, so die Studie.

Auch die Informationsbeschaffung ist ein Thema: 64% lesen online Nachrichten, wobei österreichische Websites (ORF, Der Standard, Kronen Zeitung) häufiger genutzt werden als türkische (Hürriyet, Zaman). Politik ist für die befragten Jugendlichen und jungen Erwachsenen dabei das interessanteste Thema. An zweiter Stelle rangiert der Sport. "So können die Jugendlichen mit türkischem Migrationshintergrund den in den Medien oft diskutierten Standpunkt über eine an Politik grundsätzlich desinteressierte junge Generation widerlegen", bilanzieren die Studienautor/innen.

Fernsehen am Computer

Von den Jugendlichen und jungen Erwachsenen nutzen 69% das Internet, um sich Filme und Serien anzuschauen oder eine Sportveranstaltung mitzuverfolgen. Dabei wird vor allem die Internetplattform youtube genutzt, gefolgt von diziizle, einer türkischen Website, auf der die befragten Jugendlichen und jungen Erwachsenen in erster Linie türkische Sendungen, Filme und Fernsehserien online anschauen können. "Insgesamt ist hervorzuheben, dass die Befragten oft auf türkische Anbieter für Online-Filme und -Serien zurückgreifen, da sie zum einen auf diesen Sites die Möglichkeit haben, in ihrer Muttersprache fern zu sehen, zum anderen hier Filme, Serien usw. online gestellt werden, die in Österreich nicht ausgestrahlt werden", heißt es in der Studie. Generell ist türkisches Fernsehen in der österreichisch-türkischen Community sehr beliebt. So nutzen 76% der in Österreich lebenden Personen mit türkischem Migrationshintergrund fast täglich türkischsprachiges Fernsehen, 10% mehrmals die Woche.

Das ÖIF-Dossier "Internetnutzung Jugendlicher und junger Erwachsener mit türkischem Migrationshintergrund in Wien" von MMMag. Monika Potkanski und Neslihan Yildiran steht ab sofort auf www.integrationsfonds.at zum Download bereit.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Integrationsfonds
Mag. Julian Unger
Team Kommunikation
Tel: (01) 710 12 03 - 136
julian.unger@integrationsfonds.at

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | OIF0002