IT-Expertentag : Manche Rechenzentren könnten bis zu 50 Prozent Energie sparen

"Green IT" war das Thema des diesjährigen IT-Expertentags des Fachverbandes Unternehmensberatung und IT im Rahmen der Austrian Consultants Days 2010

Wien (OTS/PWK927) - Der IT-Expertentag des Fachverbandes Unternehmensberatung und IT (UBIT) der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), der alljährlich im Rahmen der Austrian Consultants Days stattfindet, widmete sich heuer dem Thema "Green IT". Green IT versteht sich als ganzheitlicher Ansatz zur Ressourcen schonenden Gestaltung von IT-Prozessen und IT-Produkten. Im Vordergrund stehen dabei neue Technologien, die die gewaltigen Energiemengen, die rund um den Globus täglich für Informations- und Kommunikationsprozesse anfallen, reduzieren helfen. UBIT-Obmann Alfred Harl: "Green-IT schont nicht nur die Umwelt, sondern senkt auch die Kosten der Unternehmer."

Green-IT, so der Tenor der Veranstaltung, werde daher zunehmend zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor. "Wenn man alle Möglichkeiten, die es heute schon gibt, konsequent nutzt, sind erhebliche Energieeinsparungen möglich - im Einzelfall sogar bis zu 50 Prozent," so Hermann Sikora, Geschäftsführer des Österreichischen IT-Dienstleister GRZ IT Gruppe. Sikora beklagte in diesem Zusammenhang, dass es noch kein einheitliches ÖKO-Gütesiegel für Energieeffizienz gäbe.

"Der Umweltschutz gehört in vielen Unternehmen zum guten Ton, meist jedoch nicht zum Alltagsgeschäft," zog Key Note Speaker Wolfgang Traunfeller, Citrix Systems, Resumee. "Dabei können neue IT-Strategien, wie etwa Virtualisierungstechnologien, nicht nur den immensen Energiehunger klassischer IT-Systeme zügeln, sondern auch den zeitlichen und finanziellen Aufwand fürs Systemmanagement senken."

Insbesondere der explosionsartige Zuwachs an Cloud-Lösungen, also zentral verwaltete IT-Lösungen, die den Anwendern als Service via Internet zur Verfügung gestellt werden, unterstütze Green-IT, "wenn bestimmte Gütekriterien erfüllt sind," so Tobias Höllwarth, vom Verein Eurocloud Österreich: "Wir unterstützen die Anwender bei der Auswahl durch verschiedene Gütesiegel."

Oft bedarf es aber nicht einmal neuer Technologien, um die Betriebskosten zu senken: Schon allein so simple Maßnahmen wie Rechner, Drucker und Monitore außerhalb der Betriebzeiten abzuschalten, anstatt sie im Standby-Modus weiterlaufen zu lassen, reduzieren den Energieverbrauch erheblich. Hier, so die Experten, mangle es einfach am Bewusstsein.

Wilfried Seyruck, Vorsitzender der Berufsgruppe IT des Fachverbands UBIT, sieht in Green-IT nicht zuletzt auch eine große Chance für seine Berufsgruppe: "Der Consulting-Bedarf in diesem Bereich steigt ständig." (AC)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie
Mag. Andrea Fraunschiel
Tel.: +43 (0)5 90 900 3760
E-Mail: Andrea.Fraunschiel@wko.at

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | PWK0003