Stuxnet als heißes Thema bei der IT-SeCX

DI Thomas Brandstetter, Experte von Siemens CERT, als Keynote-Speaker bei der IT-Security Community Xchange an der Fachhochschule St. Pölten

Wien (OTS) - Der Computerwurm Stuxnet ist bei der 4. IT-SeCX am
12. November 2010 in der FH St. Pölten ein heißes Thema. Stuxnet wurde im Juli 2010 das erste Mal bekannt und kann nicht nur Industriesysteme ausspionieren, sondern auch ihre Funktionsweise manipulieren. "Stuxnet hält die Fachwelt in Atem, es wird schon vor einem Cyberwar gewarnt", so Johann Haag, Studiengangsleiter IT Security und Information Security der FH St. Pölten. Security-ExpertInnen geben zu bedenken, dass Stuxnet zwar die Gefahren eines Cyberwars aufgezeigt hat, der Wurm selbst aber nur einen Teil im Waffenarsenal der Angreifer auf kritische Infrastrukturen darstellt. Die IT-SeCX versucht mit ihrer Themenvielfalt einen tiefen Einblick in die Angriffsmethoden und deren Verteidigung zu bieten. Dazu werden u.a. Themen, wie Botnetze, Covert channels, Krisenintervention und Quanten-Krytografie behandelt.

Beginn der Veranstaltung: 17 Uhr; Start Keynote-Speech: 17.15 Uhr.

Infos und Anmeldung unter http://itsecx.fhstp.ac.at

Rückfragen & Kontakt:

FH-Prof. Dipl.-Ing. Johann Haag
Fachhochschule St. Pölten GmbH
Studiengangsleiter IT Security
Studiengangsleiter Information Security
johann.haag@fhstp.ac.at
Tel.: +43/2742/313 228 - 631
I: www.fhstp.ac.at

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | FSP0002