FMK: Handy-Kinder-Kodex - Österreichs Mobilfunker nehmen Verantwortung ernst

Umsetzungsbericht veröffentlicht - alle Maßnahmen der Mobilfunkbranche zum Schutz von Kindern und Jugendlichen

Wien (OTS) - Heute wurde der Umsetzungsbericht zum Handy-Kinder-Kodex veröffentlicht. Alle österreichischen Mobilfunkbetreiber haben diese freiwillige Selbstverpflichtung unterzeichnet. Mit der Schaffung des Handy-Kinder-Kodex wird Eltern, Lehrern und jungen Menschen eine Hilfestellung geboten, sich verantwortungsvoll mit dem Handy und dem neuen Medium Smartphone auseinanderzusetzen.

Der heute vorgestellte Umsetzungsbericht zum Handy-Kinder-Kodex dokumentiert die Maßnahmen der Mobilfunkbranche, um jungen Menschen einen gesicherten Zugang zu altersgerechten Inhalten im Internet und zum verantwortungsvollen Umgang mit dem Handy zu ermöglichen.

Jugendschutzbeauftragte bei jedem Mobilfunkbetreiber

Jeder Mobilfunkbetreiber hat einen kompetenten Jugendschutzbeauftragten für alle Fragen zum Thema nominiert. Damit ist der direkte Draht in Sachen Jugendschutz zum jeweiligen Betreiber gesichert. Anliegen, Fragen und Beschwerden werden rasch und im Sinne des Handy-Kinder-Kodex bearbeitet. Weiters spielen die Jugendschutzbeauftragten auch intern eine wichtige Rolle. Sie werden beispielsweise bei der Entwicklung von Angeboten und Werbe-Kampagnen sowie bei der Klärung von rechtlichen Fragen eingebunden. Damit ist sichergestellt, dass das Thema Jugendschutz immer Beachtung findet.

Informationsblätter - großes Interesse der Lehrer

Rund 80.000 Stück der Infoblätter mit dem Themenschwerpunkt "Gegen Gewalt am Handy" wurden von Lehrern seit Anfang des Jahres bestellt. Das große Interesse seitens der Lehrer hat gezeigt, wie wichtig das Thema in den Schulen ist. Derzeit wird an der Erstellung eines neuen Informationsblattes mit dem Themenschwerpunkt "Soziale Netzwerke via Smartphones" gearbeitet. Die Informationsblätter sind sowohl für Eltern und Lehrer als auch in einer speziellen Version für jugen Menschen kostenfrei beim FMK erhältlich.

Keine illegalen Inhalte und strenge Jugendschutz-Maßnahmen
Die Maßnahmen des Handy-Kinder-Kodex decken mehrere Bereiche zum Schutz von jugendlichen Handynutzern ab. So werden Informationsinhalte auf Basis der geltenden rechtlichen Bestimmungen entsprechend klassifiziert und gekennzeichnet. Für Eltern werden Informationen zum sicheren Umgang ihrer Kinder mit dem Handy zur Verfügung gestellt, darüber hinaus gibt es Meldesysteme für illegale oder ungeeignete Inhalte.

www.handykinderkodex.at - alles auf einen Klick

Unter dieser Internetadresse sind alle Informationen zum verantwortungsvollen Umgang mit dem Handy für Kinder und Eltern abrufbar. Auch die Jugendschutzbeauftragten der einzelnen Betreiber sind hier per Mail erreichbar.

>Service
Zur Internetseite des Handy-Kinder-Kodex:
www.handykinderkodex.at

Zu den Jugendschutzbeauftragten der Mobilfunkbetreiber:
http://www.handykinderkodex.at/content.php?id=126&c_id=238

Zum Umsetzungsbericht:
http://www.fmk.at/media/pdf/pdf1261.pdf

Forum Mobilkommunikation - FMK

Die freiwillige Brancheninitiative FMK ist Ansprechpartner bei allen Fragen zu Mobilkommunikation und der Mobilfunk-Infrastruktur. Das FMK vermittelt zwischen Betreibern und Gemeinden, um gemeinsame Lösungen zu finden und liefert Zahlen, Daten und Fakten für die persönliche Meinungsbildung zum Thema Mobilfunk. A1 Telekom Austria, Alcatel-Lucent, Ericsson, FEEI, Hutchison 3G Austria, Kapsch Carrier Com, Motorola, Nokia, Nokia Siemens Networks, Orange, Samsung, Sony Ericsson und T-Mobile unterstützen das FMK.

Rückfragen & Kontakt:

Gregor Wagner
Pressesprecher
Forum Mobilkommunikation - FMK
Mariahilfer Straße 37-39, A-1060 Wien
Mobil: +43 664 619 25 12
Fix: +43 1 588 39 15,
Fax: +43 1 586 69 71
Email: wagner@fmk.at
Website: www.fmk.at

APA-OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.IT-PRESS.AT | FMK0002