Wie kleine und mittelständische Unternehmen von neuen On-Demand Software-Lösungen profitieren

Österreichs Wirtschaft wird zu einem besonders hohen Anteil von kleinen und mittelständischen Betrieben getragen. Der Hauptvorteil des Mittelstands heißt Flexibilität: Oft können mittelständische Unternehmen schneller als die „Großen" auf neue Kundenwünsche oder Änderungen am Markt reagieren – ganz gleich ob lokal oder global. Allerdings: Diesen Vorsprung gilt es zu sichern, damit den Unternehmen keine wichtigen Geschäftschancen verloren gehen.

Was ihren Zugang zu besonders leistungsfähiger IT anbelangt, waren sie auf Grund ihrer Struktur gegenüber großen Unternehmen aber bisher im Nachteil. Ändern sich nun die Rahmenbedingungen der Geschäftstätigkeit, kann das auch Änderungen in der IT bedingen. So etwa, wenn das Unternehmen an einem neuen Standort oder über einen neuen Vertriebskanal aktiv wird. Oder wenn sich die Prozesse in der Lieferkette oder das Geschäftsmodell ändern. Die Liste möglicher Faktoren reicht vom Eintritt in neue Märkte, starkem Wachstum, aggressiverem Wettbewerb, höheren rechtlichen Anforderungen, gestiegenen internen Leistungsvorgaben bis hin zu konjunktureller Schwäche oder steigenden Ansprüchen der Kunden.

Gewöhnlich bieten sich zwei Möglichkeiten, um die neuen IT Anforderungen möglichst effizient zu decken. Entweder die Unternehmen kaufen einfach eine Softwarelösung vom Anbieter ihrer Wahl. Oder sie suchen Hilfe bei einem IT-Berater oder Systemintegrator, der beim Kauf sowie bei der Einführung berät und unterstützt. In beiden Fällen müssen Unternehmen die Software erwerben. Es entstehen darüber hinaus Kosten für Einführung und Integration sowie Betrieb und Wartung.

Seit Anfang April bietet die SAP erstmalig in Österreich zusätzlich zu den bereits etablierten SAP-Mittelstandslösungen eine durchgehend lokalisierte On-Demand Lösung an, um dem steigenden IT-Bedarf von KMUs gerecht zu werden: SAP Business ByDesign – als Alternative zum Erwerb und der Implementierung von teurer Software – ist eine On-Demand-Lösung für mittelständische Unternehmen ab 10 Mitarbeitern.

Die Softwarelösung ist schnell einsatzbereit, einfach zu bedienen und zeichnet sich durch geringe Gesamtbetriebskosten aus. Da sich die Lösung einfach an veränderte Geschäftsprozesse und Marktbedingungen anpassen lässt und mit den betrieblichen Anforderungen wachsen kann, sind Investitionen nachhaltig geschützt. Die Lösung unterstützt sämtliche Kerngeschäftsabläufe und integriert Lernprogramme, Service- und Supportfunktionen.

Business ByDesign ist zurzeit in den strategischen Märkten Deutschland, USA, Großbritannien, Frankreich, China, Kanada, Österreich, Schweiz und Indien verfügbar. Die Preise belaufen sich je nach Funktionsumfang auf 79 bis 133 Euro pro Monat und Arbeitsplatz. Darin enthalten sind Software, Infrastruktur, Service und Support.

Die wichtigsten Merkmale von SAP Business ByDesign:

  • Umfassende Funktionalität: Die umfassende On-Demand-Geschäftssoftware unterstützt eine Vielzahl von Unternehmensprozessen, darunter Kundenbeziehungsmanagement, Finanz- und Personalwirtschaft, Projektmanagement, Lieferanten- und Lieferkettenmanagement, die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften (Compliance Management) sowie die gesamte Unternehmenssteuerung.
  • Anpassungsfähigkeit: SAP Business ByDesign bietet umgehend Geschäftsvorteile und kontinuierlichen Support. Anwender können zudem ohne große Vorkenntnisse die IT-Lösung schnell und effizient einstellen und eigenständig die Arbeitsoberfläche oder einzelne Prozesse ihren Gewohnheiten anpassen.
  • Bedienerfreundlichkeit: SAP Business ByDesign bietet die Möglichkeit zu umfassenden individuellen Tests, unterstützt durch eine schnelle und intuitive Anwendungskonfiguration. Integrierte e-Learning-Funktionen beschleunigen den Einstieg und erhöhen die Mitarbeiterproduktivität.
  • Niedrige Gesamtbetriebskosten: Die Lösung reduziert die IT-Gesamtkosten durch die Kombination von Software, Schulungs-Funktionen sowie Service und Supportdienste und stellt dabei nur geringe Anforderungen an die IT-Umgebung des Unternehmens. Davon profitieren vor allem Unternehmen mit begrenztem Budget und knappen IT-Ressourcen.
  • Zusatzapplikationen: Ca. 80% der spezifischen Anpassungen können vom Anwender selbst vorgenommen werden. Obwohl SAP Business ByDesign als Gesamtlösung bereits umfassend KMU Anforderungen abdeckt, können Zusatzlösungen mit dem Software Developement Kit „SAP Business ByDesign Studio" durch Partner entwickelt werden, die allen Kunden über den SAP Store zugänglich sind.
  • Unterstützung von mobilen Geräten: Für den Betrieb von SAP Business ByDesign sind nur ein (mobiles) Endgerät und einen Internetleitung notwenidg. Beispiele für mobile Endgeräte sind gängige Laptops, Iphone, Ipad oder Blackberry.
  • In-Memory-Technologie: SAP Business By Design basiert auf der In-Memory-Technologie von SAP. Dies verschafft beste Performance. Die Verarbeitung größerer Datenmengen in Echtzeit hilft dem Anwender seine Strategie schnell anzupassen und rasch die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Darüber hinaus bietet SAP vorkonfigurierte Einstiegspakete, sogenannte Starter Packages von SAP Business ByDesign, die den schnellen Start von ausgewählten Funktionen ermöglichen. Dienstleistungsunternehmen erhalten beispielsweise Kernfunktionalitäten, die sie für die Unternehmenssteuerung sowie zum Management von Projekt und Ressourcen benötigen. Kunden können die Einstiegspakete ab zehn Anwendern einführen und den Nutzungsumfang der Lösung im Zuge ihres Unternehmenswachstums problemlos erweitern und zusätzliche Funktionalitäten flexibel zuschalten, die bereits in SAP Business ByDesign hinterlegt sind. Durchschnittlich kann der Vollumfang von SAP Business ByDesign in 4 – 8 Wochen bei KMUs zum Einsatz gebracht werden.

Mit dem On-demand-Modell geht die Industrialisierung der IT in die nächste Phase. Dafür haben die Softwarehersteller alle Phasen des Software-Lebenszyklus auf den Prüfstand gestellt. Im Ergebnis lässt sich Unternehmenssoftware einfacher „konsumieren" und ist damit stärker nutzerorientiert. Auf diese Weise könnte es zu einer wesentlich höheren Durchdringung innerhalb eines Unternehmens kommen. Während heute etwa 20 – 30 Prozent der Mitarbeiter Unternehmenssoftware nutzen, könnten wohl am Ende der Entwicklung fast alle Mitarbeiter in ihrer täglichen Arbeit darauf zurückgreifen.

Mehr Infos: www.sap.at/businessbydesign