Warum wird der Software Test immer wichtiger?

Warum werden von Jahr zu Jahr die Software-Qualitätssicherung (SW-QS) und der Software Test immer wichtiger? Ist dies nur eine subjektive Wahrnehmung oder gibt es dafür objektive Gründe?

Im Softwareland Österreich gibt es mittlerweile neben der SW kaum ein anderes Intelligenzprodukt, das mit so einer hohen Wertschöpfung produziert wird. Nach den letzten Analysen liegt diese absolut sogar über dem in der Öffentlichkeit als weit wichtiger wahrgenommenen Tourismus (Verband der Österreichischen SW Industrie, Mai 2010).

Zu einer SW-Produktion gehören natürlich auch die wichtigen Aufgaben: der SW Test und QS. Es ist eine bewiesene Tatsache, dass das Qualitätsbewusstsein auf dem IT-Markt in den letzten Jahren merkbar gestiegen ist. Die Ergebnisse der letzten Studie „Umfrage 2011: Software Test in der Praxis“, dass vom dpunkt.verlag im Jahr 2012 veröffentlicht wurden, bestätigen diesen Trend. Nach dieser Testumfrage, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz durchgeführt wurde, „stimmten beinahe 40 % der Befragten zu, Qualitätssicherungsmaßnahmen bereits in der Vorstudie der Gestaltung eines Softwareproduktes einzusetzen, dies war im Jahre 1997 (als die vorletzte Testumfrage durchgeführt wurde) bei nur einem Viertel der Befragten der Fall.“
Aber was sind nun die objektiven Gründe, dass dadurch der SW Test und die QS in unserer Gesellschaft immer wichtiger werden?

Die folgenden Punkte können unter anderem als Gründe für diesen Trend genannt werden:

Globalisierung und komplexere lokale Gesellschaftsordnung
Die Organisierung in der Gesellschaft und damit die lokale Gesellschaftsordnung werden permanent komplexer. SW ist vom täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Dazu kommt noch der Globalisierungsprozess. Globalisierung fördert die Technologisierung und vice versa. Dieses Phänomen, die „Technobalisierung“, erfordert, dass mehr denn je die Systeme integriert werden. Die Systemintegration führt aber zu einer höheren System-Komplexität. Auf der anderen Seite bringt diese neue Komplexität eine höhere Störanfälligkeit mit sich. Ein kleines „Problemchen“ in einem einzelnen System kann rasch zu einem ausgewachsenen Problem für den gesamten Verbund (Multisystem) werden. Daher ist eine höhere und erweiterte QS über die einzelnen Systemgrenzen hinweg erforderlich.

Moderne Programmiersprachen und neue Technologien
Die Vertreibung und Verdrängung der prozeduralen Sprachen, wie Cobol und Assembler, in den 90-er Jahren durch die objektorientierten Sprachen wie Java, Visual Basic Classic und später Visual Basic .NET oder auch durch die Hybridsprachen wie C++, die Multi-Programmierparadigmen unterstützt, haben dazu geführt, dass neue Möglichkeiten für Programmierung geschaffen wurden. Auf der anderen Seite ist es durch den Einsatz modernerer Programmiersprachen und ihrer kompakteren und effizienteren Art und Weise der Programmierung sowie ihrer unkomplizierteren Ausbaufähigkeit der Programmierbibliotheken möglich, mehr Fehler im Programm einzubauen.

Dazu kommen noch das breite Angebot der Datenbankmodelle und –technologien und die Vielzahl der angebotenen Datenbankschnittstellen hinzu. Die große Auswahl an Betriebssystemen und die divergierenden Anforderungen an Kompatibilität und Portabilität der SW-Programme mit den ausgewählten Betriebssystemen sowie das Angebot an verschiedene Technologien, wie die Dienste und Daten  innerhalb eines Netzwerkes verteilt werden sollen und viele weitere Faktoren, führen zu einer immer komplexer werdenden IT-Welt, die immer unbeherrschbarer scheinen mag.

Fazit:
Die SW-Programme werden immer komplexer. Diese Tatsache führt dazu, dass ein effizienter SW Test und eine nachhaltige QS für diese immer komplizierter werdende IT-Umwelt ganz essentiell sind. Es ist zu erwarten, dass der SW Test und die QS auch in Zukunft eine wesentliche Rolle bei der Aufrechterhaltung des Softwarelandes Österreich spielen.