Open Data Business

Das Umfeld
Open (Government) Data wird erwachsen. Die ersten Versuchsjahre wurden von vielen Betreibern von Open Data Portalen weltweit, in Europa bzw. in Österreich mittlerweile erfolgreich absolviert. Um die zum Start der Initiativen gesetzten Erwartungen an Open Data auch einzulösen, muss nach den nun zahlreich erfolgten Datenfreischaltungen in Folge konzeptionell stringent und konzentriert an den erfolgskritischen nächsten Herausforderungen gearbeitet werden. An oberster Stelle steht dabei die Hebung des postulierten ökonomischen Potentials.

Das Jahr 2012 ist dabei ein Zeitraum der Weichenstellung: Einerseits gehen die bereits
aktiven und in Gründung befindlichen Initiativen in Österreich gemeinsam an die Erarbeitung von Empfehlungen, Standards und Auftritten (z.B.: Open Data Portal des Bundes), andererseits kommt durch die Begutachtungsphase der Novelle zur EU-PSI-Richtlinie Dynamik in den verknüpften regulatorischen Prozess in Gesamteuropa.

Open Data Business – die Potentiale

EC Vizepräsidentin Neelie Kroes sagt: Daten sind das neue Gold & postuliert: Re-use of public data already generating amazing products and I’m told the market is worth €27 billion each and every year, in the EU alone’.
Der ‘Big Data Report’ von McKinsey aus 2011 verspricht, dass effizienter Umgang mit großen Datenmengen ein immenses finanzielles Potential in sich birgt.
Die Ansätze für semantisch vernetztes Datenmanagement gewinnen an Bedeutung, v.a. bei großen Datenmengen und komplexen Datenanalysen. Linked (Open) Data als die neue Methode für Datenmanagement & -integration.

Open Data Business – Modelle & Möglichkeiten
Modelle für Open Data Business sind grundsätzlich in folgenden 3 Hauptbereichen zu finden:

A) Services entlang der Produktionskette von Open Data bis zur Publikation:
Informationserstellung, Aufbereitung & Standardisierung, Infrastruktur & Distribution, Analyse und Visualisierung

B) Services & Produkte auf Basis offener Datenbestände nach Publikation:
Applikationen, Datenintegration (BI, MI, Data Warehouse), Datenveredlung, Infrastruktur, Visualisierung und Analyse

C) Open Innovation und Mass Collaboration auf Basis der Bereitstellung von Open Data:
Crowd Sourcing & Wikinomics

Resümee & Ausblick
A)Bewusstseinsbildung in der österreichischen Wirtschaft zum Thema Open Data Business (Enterprises, KMUs, EPUs, NGO & NPO, Interessensvertretungen)

B) Kritische Marktgröße durch nationale und internationale OGD-Netzwerke (Data Interchange)

C) Modelle einer gesicherten Daten,- Liefer- und Servicequalität für die kommerzielle Nutzung   (SLAs und CC)

D) Die Potentiale nützen durch vernetzte Datenbestände (Linked Open Data)

E) Kosten- und Produktgestaltung entlang der (L)OGD Wertschöpfungskette 

F) Transformation und Innovation bei den Geschäftsmodellen des Sektors

G) Open Innovation und andere Businessmodelle durch Datenöffnung seitens der
Wirtschaft et al.

H) Unterstützung der Entwicklung von Open Data Business seitens der Politik durch geeignete Maßnahmen der Wirtschaftsförderung

Ankündigung
OGD BusinessDay 2012, RTR, 22.03. 2012, Wien
15.00 – 16.30 Stakeholder Workshop
17.00 – 20.30 Vorträge & Podium
Informationen & Anmeldung:  http://ogdb.eventbrite.com/
Infos / Anmeldung zum Workshop: ogd@semantic-web.at