ÖWA WordPress Plugin veröffentlicht

Ende letzten Jahres hat die Österreichische Webanalyse (ÖWA) eine neue Version ihres Mess-Tags veröffentlicht, mit April 2016 endete die Umstellungsfrist. Sämtliche an der Messung teilnehmende Webseiten mussten ihren Code entsprechend aktualisieren. Was auf den ersten Blick einfach scheint, bedeutet in der Praxis mitunter viele Umsetzungsschritte. Wir haben dieses Update daher zum Anlass genommen, den Tracking-Code in Form eines WordPress-Plugins zu implementieren. Im April war das Plugin für unseren Gebrauch fertig. Inzwischen wurden Verbesserungen gemacht und heute ist das WordPress ÖWA Plugin offiziell online gestellt worden, zugänglich für die ganze Community.

Warum wir uns die extra Arbeit gemacht haben, erfahren Sie in Kürze, aber zuerst ein paar Worte zur ÖWA. Die Österreichische Webanalyse (ÖWA) ist eine österreichische Organisation, welche sich “die Erhebung vergleichbarer und objektiver Daten zur Beurteilung der Leistungsfähigkeit von Online-Angeboten” für den österreichischen Markt zum Ziel gemacht hat.

Die ÖWA misst ähnliche Messwerte wie Google Analytics. Sie teilt aber die Werte nicht in Seiten auf, wie Google Analytics, sondern in Kategorien. Diese systematische Kategorisierung sorgt für größtmögliche Vergleichbarkeit der verschiedenen Angebote. Redaktioneller Inhalt wird z. B. mit der Kategorie RedCont versehen. Blogs fallen unter die Kategorie Community/ForenUndChats/Chat, usw.

Bild zu ÖWA WordPress Plugin Administrationsseite

Warum als WordPress Plugin? Die Antwort lautet eigentlich “Warum nicht?” Das WordPress CMS ist dafür da, möglichst effizient und zuverlässig Inhalte von Websites und deren dynamische Elemente zu verwalten. Die Kategorisierung, die früher von einem Programmierer vorgenommen worden musste, kann jetzt vom Website Administrator verwaltet werden. Individuelle Blogeinträge können eine eigene ÖWA Kategorie bekommen, da es in der Praxis oft Ausnahmen gibt. Die Kategorien sind mittels einer Administrationsseite schneller angepasst. Wir haben auch eine extra Administrationsseite eingebaut, was die Überprüfung erleichtert. Mit dem WordPress Plugin können wir bei APA-OTS zudem schneller die Richtigkeit der ÖWA-Implementierung auf unseren WordPress-Webseiten kontrollieren.

Bild zu ÖWA WordPress Plugin Administrationsseite

Auch die Sicherheit ist besser gewährleistet. Das ÖWA WordPress Plugin wird vom WordPress Team selbst auch einmal kontrolliert, und man hat uns Verbesserungsvorschläge geschickt. Mehr Augen sehen mehr und bedeuten so ein besseres Ergebnis.

Es ist im Interesse von APA-OTS, auch von anderen ÖWA Mitgliedern Feedback und Verbesserungsvorschläge zu bekommen. Daher bitten wir Sie, das Plugin selbst anzuschauen und mitzugestalten.