Enterprise Mobility: Die Cloud verleiht Flügel

Die Zukunft der betrieblichen Zusammenarbeit liegt in der Mobilität. Grenzenlos – sprich orts-, zeit- und plattformunabhängig – sowie sicher und kosteneffizient gelingt die Kollaboration am besten mit Cloud Computing.

Zukunftsforscher, IT-Experten und Branchenanalysten gehen von einer Zunahme adaptiver Arbeitsplätze aus, die örtlich und zeitlich hochflexibel sind. Das hat direkte Auswirkungen auf Unternehmen: Mit fortschreitender Digitalisierung werden sich diese zunehmend zu mobilen Unternehmen wandeln. Folglich findet das Thema „Enterprise Mobility“ in den Agenden von Vorständen, Geschäftsführern und CIOs in Deutschland, Österreich und der Schweiz immer mehr Beachtung. Von der Mobilisierung und den neuen Arbeitsplatzmodellen erwarten sie sich eine Steigerung der Produktivität und Effizienz der Mitarbeiter sowie eine Verbesserung des Business Process Managements (BPM)und des Customer Relationship Managements (CRM).

Laut einer rezenten IDC-Studie definiert und implementiert derzeit jedes zweite deutsche Unternehmen eine entsprechende Strategie. Dabei sollte der Fokus auf Sicherheit, Skalierbarkeit, langfristige Nutzengenerierung und Praktikabilität für den Endanwender gelegt werden. Eine der aktuell größten Herausforderung für Unternehmen ist die Gewährleistung der Sicherheit von mobilen Endgeräten und Applikationen, da jedes Device ein mögliches Einfallstor für Fremdzugriffe darstellt.

Europäische Cloud statt Schatten-IT

Nicht nur von Außen sondern auch von Innen droht Gefahr. Viele Mitarbeiter, insbesondere Digital Natives, sind daran gewöhnt, in ihrem Privatleben jederzeit auf das Internet und ihre Lieblingsanwendungen zugreifen zu können („Always On“) und sie wollen auch im Berufsleben nicht auf diese Vorzüge verzichten. Internationale Studien zeigen, dass 40-70 % der Mitarbeiter in die Schatten-IT flüchten, wenn sie unternehmensseitig keine praktikable Lösung erhalten. Sie nutzen also Software, die nicht vom Unternehmen genehmigt wurde, etwa um unternehmenskritische Dateien zu versenden oder vertrauliche Firmengespräche zu führen. Die meisten mobilen Anwendungen entsprechen allerdings nicht den betrieblichen Compliance-Anforderungen. Insbesondere BYOC (Bring Your Own Cloud) stellt ein Sicherheitsproblem dar, das alle unternehmensseitigen Bemühungen zur Wahrung von Datensicherheit und -integrität unterminiert.

Die Cloud für eine zukunftsweisende Mobility-Strategie

Firmendaten sollten also nur über Apps oder Browser-Anwendungen bearbeitet und verschickt werden, die den Sicherheitsanforderungen des Unternehmens entsprechen. Via Cloud Computing, bspw. mit der Fabasoft Cloud, wird das volle Potential der Enterprise Mobility entfaltet und schon heute die Arbeitswelt von morgen realisiert. Mit anwenderfreundlichen und nach höchsten europäischen Standards zertifizierten Cloud-Lösungen, die ihren Fokus auf Sicherheit legen (Zwei-Faktor-Authentifizierung, Single Sign-on via Zertifikate, Benutzer- und Rechtemanagement, Auditing und dgl.), kann das Risiko im Rahmen von BYOD (Bring Your Own Device) minimiert werden. Idealerweise ist die Datenübertragung durch eine echte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt, die bereits am mobilen Gerät beginnt und nicht erst am Server (Mehr zum Thema).

Fazit: Vertrauen Sie bei Cloud-Services auf High-End-Lösungen, die mit dem Unternehmenswachstum mithalten können, durch regelmäßige Updates stets am technologischen Puls der Zeit sind und den höchsten Sicherheitsansprüchen entsprechen.