Eine Branche im Aufbruch

Vor allem durch ihren Einsatz in digitalen Effekten (VFX) in Kino- und Gamesproduktionen ist die Computergrafik (CG) ein Teil unseres Alltages geworden. Heute begegnen uns 3D-Animationen und -Visualisierungen täglich in praktisch allen visuellen Medien. Diese digitalen Realitäten sind häufig unsichtbar für den durchschnittlichen Betrachter, weil oft nicht von analogen Bildern unterscheidbar. Genauso waren bisher die Macher dieser digitalen Illusionen meist nicht sichtbar. Das zu ändern und dieser konstant wachsenden neuen Industrie in Österreich den Rücken zu stärken sind die Aufgaben der IG Computergrafik.

Digitales Hollywood in Wien

Vor 20 Jahren waren aufwändige 3D Animationen und VFX praktisch ausschließlich den großen amerikanischen Postproduktions-Firmen vorbehalten. Seit Ende der 90er Jahre wächst auch in Europa ein hochprofessioneller und innovativer Pool an Anbietern dieser Leistung. Wenige Leute wissen, dass maßgebliche Entwicklungen, die den Look einer zeitgemäßen "Hollywood"-Produktion ausmachen, seit langem aus europäischen Computergrafik – Studios stammen. Und immer wieder sind hochtalentierte österreichische CG-Artists in diesen Firmen zu finden. Ähnlich sieht es am Games-Sektor aus, in dem sich schon in den 90er Jahren bemerkenswerte Entwicklungen bezüglich 3D-Grafik in Österreich vollzogen haben. Seit etwa 8 Jahren gründen sich auch hierzulande kleine, feine Entwickler-Studios in den Bereichen Computergrafik. Geschätzte 80 Unternehmen bieten mittlerweile in Österreich von Gamesentwicklung über 3D-Animation, Architektur- und Produktvisualisierung bis hin zu VFX und Full-CG Werbefilmproduktionen ihr Talent und Wissen an.

Aktive Vernetzung

Die österreichische CG-Branche fand ihre erste Plattform im cgforum.at, das vor
6 Jahren von Kris Staber gegründet wurde. Es ist DAS zentrale Online-Forum für den Austausch der österreichischen CG-Community. Die große Resonanz auf diese Initiative war Anlass für die Organisation einer österreichischen Fachkonferenz (www.pixelvienna.com)- eines der ersten offiziellen Lebenszeichen dieser Wachstumsbranche in Österreich.

Vor mittlerweile 5 Jahren fand die erste "PIXEL Konferenz für Computergrafik und Animation" statt – mit dem Ziel, die österreichische Branche – von Gamedevelopment bis Computerfilm – zu vernetzen und dem Know-how Transfer von nationalen und internationalen Branchengrößen eine Plattform zu bieten. Die PIXEL Konferenz ist mittlerweile Österreichs größte Veranstaltung dieser Art und wird jährlich
von einem ambitionierten Team Freiwilliger bestehend aus Vertretern und Mitarbeitern der österreichischen CG-Branche, Uni-Vertretern und Studenten organisiert. Deren Engagement und die Unterstützung von Sponsoren ermöglichen es, die Konferenz auf einem hohen Level zu halten, das sich mit anderen internationalen Fachveranstaltungen messen kann. Dieser Tatsache ist es auch zu verdanken, dass sich auf der PIXEL Konferenz zunehmend internationales Publikum findet.

Eine Branche formiert sich

Ein weiteres Ergebnis dieser Vernetzung ist die Entstehung der IG Computergrafik (www.igcomputergrafik.at), die sich u.a. zum Ziel gesetzt hat, die Konditionen für die Branche in Österreich zu verbessern. Dazu gehören Fördermöglichkeiten genauso wie die Anerkennung als eigenständige Branche (derzeit ist die Computergrafik in dieser Form staatlich noch nicht registriert) und die Vernetzung mit Ausbildungsstätten.

Wir sind also am besten Weg, einen zukunfts- und exportorientierten Markt mit großem Wachstumspotential am Standort Österreich zu etablieren.