Dem Datenwachstum gelassen entgegensehen

Im Interview mit der IT-Press erläutert IT-Experte Robert Kurz die Wichtigkeit von Datenschutz und sicheren Speicherlösungen für das rasante Datenwachstum der Wien Holding.

Herr Kurz, die Wien Holding hat seine Speicherkapazitäten mit EMC als Partner im letzten Jahr stark erweitert. Was waren die Herausforderungen bei diesem Projekt?

Zum einen führten die Änderungen im Kernbereich des TV-Kanals W24 in Sachen Programm und Gestaltung zu mehr Datenwachstum innerhalb der Wien Holding. Bedingt durch die technischen Entwicklungen und den Fortschritt in der Video und Broadcastproduktion nahm das Datenvolumen in den letzten Jahren überhaupt extrem zu.  Vor allem die produzierenden Unternehmen der Wien Holding müssen in der Lage sein, ein derzeitiges Datenvolumen von insgesamt 130 Terabyte netto  sicher und effizient zu speichern. Die einzeln vorhandenen Inselsysteme waren schwer erweiterbar und stellten keine ideale Lösung für die Zukunft dar. Die Wien Holding begab sich daher auf die Suche nach einem weitreichenden Speicher, der einen robusten Datenschutz für eine besonders stabile Umgebung garantiert. Auch der Kosten-Nutzenfaktor spielte eine Rolle.

Welche Lösung haben Sie angeboten?

Die Playout Firma zeigte den IT-Verantwortlichen der Wien Holding, wie rasant das Datenwachstum von statten ging. Nach einer Planungsphase von ca. einem  halben Jahr entschied sich der Konzern für EMC Isilon. Damit managt die Wien Holding ihre umfangreichen und schnell anwachsenden Datenmengen auf eine sehr skalierbare, einfach zu verwaltende und kosteneffektive Weise. Wichtig waren Agilität, Anwenderfreundlichkeit und Sicherheit zur Beschleunigung der Produktivität. Man sieht dem rasanten Datenwachstum nun gelassen entgegen.

Wie erfolgte die Implementierung?

Durch die Skalierbarkeit verhält sich Isilon flexibel gegenüber dem Wachstum der Unternehmens-Daten.  Die Architektur der Lösung musste genau geplant werden, so wurde auch die Infrastruktur an Isilon angepasst mit einem neuen Server und größeren Switches, um das volle Potential von Isilon nutzen zu können. EMC Isilon Scale-Out-NAS bietet weiten Raum für Wachstum mit mehr als 20 Petabyte Kapazität pro Cluster. Damit können Big Data-Ressourcen optimal genutzt werden. Im Zuge der Implementierung von Isilon erfolgte eine Trennung zwischen Speicheradministration, Dateisystemzugriff und Authentifizierungszonen. Dadurch werden sichere isolierte Speicherpools in verschiedenen Töchtern und Abteilungen der Wien Holding erstellt. Ein weiterer Vorteil war die Verwendung von Final Cut Pro in Kombination mit EMC Isilon Scale-Out-NAS. Die konstant hohe Performance unterstützt die Video/Medien Bearbeitung optimal und ermöglicht auch einen In-Stream-Cutting Vorgang in aktuellen HD Formaten. Die Leistung spiegelt sich auch im Post-Production Bereich in Verbindung mit ELEMENTAL Server wieder. Dadurch spart W24 viel wertvolle Zeit bei allen Videokonvertierungsvorgängen und ist gerüstet für alle zukünftigen Video Formate und Produktionen.