Datengetriebenes Marketing vereint zwei Welten

Tätigkeiten von CMO und CIO verschmelzen

Kundenbezogene Daten aus verschiedenen Quellen ziehen und diese in sinnvoller Art und Weise zu verteilen und nutzen – das ist es, was datengetriebenes Marketing befeuert und integraler Bestandteil fast aller Werbekampagnen wird. Das Berufsbild des Marketing-Verantwortlichen wird technischer und vor allem analytischer. Das Analystenhaus Gartner prognostiziert, dass die Tätigkeiten von CMOs mit denen von CIOs verschmelzen werden. Das Thema der Erfassung, Analyse und Anwendung von Informationen über Kunden und die Bedürfnisse, Kontext, Verhalten und Motivation der Verbraucher zu erkennen, setzt Gartner im Mai 2016 auf das Programm seiner Gartner Digital Marketing Conference.

Neue Funktion: Chief Marketing Technology Officer

Realistisch? Wir denken, beide Welten müssen vereint werden. Ein Marketing, das Entscheidungen ausschließlich aufgrund eines guten Bauchgefühls und nicht auf Basis von Zahlen und Fakten trifft, ist schlichtweg überholt. Es gibt keinen Grund mehr, Datenanalyse außen vor zu lassen: Die Technologien sind benutzerfreundlich und umfassend genug, um täglich, stündlich oder im Minutentakt Kampagnen und Kennzahlen visualisiert auszuwerten. Moderne Analyse-Tools lassen sich in jedes Marketing-Ökosystem integrieren und von jedem Ort nutzen – selbst in einer Messehalle auf dem Weg zum Stand können Marketingverantwortliche über Smartphone aktuelle KPIs einsehen. Betrachten Sie die Menge ihrer Daten nicht als Dilemma, sondern entdecken Sie das Erfolgsgeheimnis und die Geschichte dahinter!

Marketing Performance: Datenanalyse optimiert Marketingaktivitäten
Wie treffen Marketingverantwortliche ihre Entscheidungen für Marketingstrategien und neue Kampagnen? Die einen nutzen Marketing Automation Software – oft mit vorgefertigten, statischen Berichten zu Themen wie Bounce oder Click-Through-Raten ohne Detailtiefe. Die anderen setzen bereits auf Speziallösungen aus der Business Intelligence (BI) zur Datenanalyse und -visualisierung. Mit BI kann Marketing aus der Fachabteilung heraus auf Basis von Fakten zielgruppengerecht und konzentriert ausgerichtet werden. Botschaften werden zur richtigen Zeit an die richtige Gruppe gerichtet. Welche Kanäle sind zu welchen Uhrzeiten erfolgversprechend für welche Inhalte? Welche Kundensegmente sind erforderlich? Wie lautet mein ROI?

Durch Analysen lassen sich neue Trends entdecken. Besteht bei den Kunden Bedarf nach einem anderen Produkt oder einem neuen Service? Mit intuitiver Self-Service BI können auch Einsteiger Daten übersichtlich aufbereiten, in die tägliche Arbeit integrieren und Berichte nach individuellen Kriterien wie Conversion Rates, Closed Won etc. aufsetzen. Fazit: Der Marketer muss künftig beides sein – kreatives Genie und Analyst.

Wie man die verborgenen Schätze in den Daten heben kann, zeigt Qlik auf der diesjährigen CeBIT vom 14. – 18. März 2016 in Halle 5, Stand B36. Weitere Infos dazu finden Sie hier. Oder Sie kommen zur BI-Frühstückrunde am 14. April 2016 in Wien und erleben die ganze Welt der BI auf einer Plattform. Anmeldung erbeten.