Business Intelligence: Wertvolle Unterstützung im Gesundheitswesen

In der digitalisierten Welt des Gesundheitswesens sind Analysen von entscheidender Bedeutung. Wer etwa denkt, dass Business Intelligence nur etwas für die Spezialisten im Medizincontrolling sei, verschenkt wichtiges Potential. Denn auch eine Reihe anderer Krankenhausbereiche profitieren von der dynamischen Auswertung und visuellen Darstellung von Daten. Angefangen vom Personalmanagement bei der Dienstplanung, über die Erhöhung der OP-Auslastung bis hin zum Einkauf.

Bei der Auswahl einer Analyseplattform ist Folgendes von Bedeutung:

  1. Datenvielfalt: Können Daten aus allen gängigen Informationssystemen einbezogen werden und alle Fachabteilungen und ihre Analysebedürfnisse berücksichtigt? Besteht die Möglichkeit, externe Daten einzubinden und etwa eigene Daten mit den offiziellen Qualitätsberichten anderer Krankenhäuser zu vergleichen?
  2. Benutzeroberfläche: Ist die Analyseplattform intuitiv nutzbar und können berechtigte Anwender innerhalb kürzester Zeit Berichte erstellen und Analysen vornehmen?
  3. Analysequalität: Lassen sich Daten in Beziehung zueinander setzen oder sind die Analyse-Pfade starr vorgegeben?
  4. Implementierung: Wie schnell ist die Lösung implementiert? Existieren Anwendungen für die speziellen Anforderungen von Krankenhäusern?
  5. Governance und Sicherheit: Verfügt die BI-Lösung über umfassende Zugriffsrechte? Ist sie trotz umfassender Governance flexibel genug, damit Anwender ihre Daten erkunden zu lassen?
  6. Branchenkenntnisse des BI-Partners: Verfügt der Partner über Referenzkunden? Wie umfangreich ist die Projekterfahrung des IT-Dienstleisters? Verfügt er über Demos und dokumentierte Best Practices für Ihre Branche?
  7. Schnittstellen und Standards: Bietet die BI-Lösung dank offener Schnittstellen flexible Erweiterungsmöglichkeiten und maßgeschneiderte Applikationen?

Eine weltweite Health-Insights-Studie von IDC vom Juli 2015 gibt Aufschluss darüber, inwieweit die Entwicklung einer Healthcare-Analytics-Strategie für das gesamte Versorgungsspektrum relevant ist. Hierbei zeigte sich, dass die Investitionen in Analysesoftware der Gesundheitsdienstleister kontinuierlich steigen.

Mehr als 1.500 Gesundheitsversorger weltweit verlassen sich auf Lösungen von Qlik, um Informationen zur richtigen Zeit an die richtigen Personen zu liefern und bei klinischen Prozessen, der Qualität der Pflege, den Finanzen und der Workforce Optimization einen Wandel herbeizuführen.

CRM Analytics bei Siemens Healthcare

Die Siemens Healthcare GmbH nutzt die Data-Discovery-Lösung für ihr globales CRM. Die Lösung wird in Vertrieb, Produktmarketing und Services von bis zu 400 Mitarbeitern eingesetzt – von den Sales Managern auch mobil über das iPad. Im Top Account Dashboard laufen zu international agierenden Kunden, etwa großen Labor- und Krankenhausketten, die Daten über die Landesgrenzen hinweg auf eine Plattform zusammen.

„Change Their World“: Analyse von komplexen Informationen

Die gemeinnützige Pflegeeinrichtung Haus der Barmherzigkeit, bei der Implementierung unterstützt vom QlikView-Partner Standard IT Solutions GmbH, analysiert und visualisiert Daten aus den Bereichen Personal, Buchhaltung, Management oder Materialwirtschaft. Qlik stellte dazu insgesamt 50 Benutzer-Lizenzen kostenfrei den Häusern in Wien und Niederösterreich zur Verfügung.