BI-Tools im Risikomanagement

Der Einsatz moderner BI-Tools zählt in vielen Unternehmensabteilungen, insbesondere aber im Finanzbereich, zum Standard. Die Anforderungen an das Qualifikationsprofil stellen in manchen Fällen stärker auf die Beherrschung einschlägiger Buchhaltungs- oder Reporting-Software ab,  als auf fachliches Know how. Die Zahl an Softwareanbietern in fast allen Bereichen ist unüberschaubar angewachsen und reicht von den Speziallösungen lokaler Kleinunternehmen zu den Gesamtpaketen globaler Player. Die „großen Namen“ (z.B. SAP, Microsoft) sind in der Regel bekannt und haben oft Branchenstandards gesetzt.

Etwas anders scheint es sich aber noch im vergleichsweise jungen Fachbereich des Risikomanagements zu verhalten. Diese häufig aus dem Controlling heraus entwickelte Disziplin befindet sich hierzulande gerade in einer Professionalisierungsphase; immer häufiger finden sich entsprechende Stellen in Organigrammen großer Unternehmen wieder, der Bedarf am Arbeitsmarkt nach Spezialisten ist ungebrochen hoch. Dennoch scheint noch immer viel „Handarbeit“ (bzw. MS Excel) im Spiel, was als nicht unwesentliche Limitation im Hinblick auf Ressourceneinsatz und Analysemöglichkeiten zu sehen ist.

Regelmäßig erhebt das Controller Institut den Status in der österreichischen Risikomanager-Community. Die Befunde des Risikomanagement-Panels 2013 zeigen: Nur rund ein Viertel der befragten Unternehmen hat eine Risikomanagement-Spezialsoftware im Einsatz. Insbesondere trifft dies auf größere Unternehmen mit einem Umsatz von über zwei Milliarden Euro zu. Und auch in diesen Unternehmen fokussiert das Anwendungsgebiet der eingesetzten Software in der Regel auf das Teilgebiet der Risikobewertung. Zentrale Anwendungsbereiche wie etwa die Risikoberichterstattung oder tiefergehende Analysen (Szenarioanalysen, Ursache-Wirkungs-Analysen) werden oft vernachlässigt.

Es ist anzunehmen, dass auch im Risikomanagement das Thema „Softwareunterstützung“ für die weitere Professionalisierung in den Vordergrund rücken wird. Ein Bedarf zeichnet sich in der Unternehmenspraxis ab. Risikomanagement-Verantwortliche stellt es vor die Herausforderung, einen Überblick über den Anbietermarkt zu erlangen und jene Lösung zu identifizieren, die mit den Bedürfnissen des Unternehmens bestmöglich im Einklang steht. Für Softwareanbieter tut sich demgegenüber ein neuer, attraktiver Wachstumsmarkt auf, der allerdings bereits heute umkämpft ist. Das Spektrum reicht von hochspezialisierten Einzellösungen zu im hohen Maße maßschneiderbaren Gesamtlösungen für ein unternehmensweites Risikomanagement. Die Möglichkeiten sind vielfältig, eindeutige Standards bzw. Referenzlösungen fehlen noch. Das Controller-Institut veranstaltet daher im Mai 2015 erstmals einen Eintagesworkshop, im Rahmen dessen wichtige BI-Lösungen präsentiert werden.