• Nachrichten-
    agentur
  • Bildagentur
  • Informations-
    management
  • Informations-
    technologie

Neue Datenschutz-Kritik an Apples iPhone

New York (APA/dpa) - Apple wird erneut vorgeworfen,
App-Entwicklern zu breiten Zugang zu Nutzer-Daten zu gewähren. Diesmal berichtete die "New York Times", Apps könnten unter Umständen auf alle Bilder auf einem iPhone oder iPad zugreifen -ohne dass Nutzer das mitbekämen. Apple kommentiert die Vorwürfe nicht. Das Blog "The Verge" berichtete, es handle sich um einen Software-Fehler, der demnächst behoben werden solle.

Es ist bisher unklar, ob es sich nur um eine theoretische Sicherheitslücke handelt oder ob sie auch tatsächlich von App-Entwicklern ausgenutzt wurde. Es reiche schon aus, dass man einer App den Zugriff auf Geo-Informationen erlaubt, damit für sie auch die Tür zur gesamten Foto-Sammlung geöffnet werde, berichtete die "New York Times". Die Apps könnten dann nicht nur die Informationen über die Orte der Aufnahmen abrufen, sondern alle Bilder und Videos auf dem Gerät.

Im Auftrag der Zeitung wurde eine Test-App mit dem Namen "FotoSpy" erstellt, die heimlich die Bilder von einem iPhone auf einen Server schickte. Allerdings wurde nicht versucht, die App auch in Apples iTunes Store einzureichen, von der Programme für iPhone und iPad heruntergeladen werden können. Apple prüft jede App bevor sie für die Nutzer zugänglich wird auch auf solche heimlichen Aktivitäten. Daher steht auch nicht fest, ob Apple einen Missbrauch der Geo-Funktion bemerkt hätte oder nicht.

Der Datenschutz bei Apples iOS-Software für iPhone und iPad war bereits vor wenigen Wochen in Kritik geraten. Damals wurde das Online-Netzwerk Path dabei erwischt, dass seine App komplette Adressbücher von Nutzern auf die eigenen Server kopierte. Die Nutzer wurden davon nicht unterrichtet. Path zufolge soll den Mitgliedern damit die Suche nach Bekannten bei dem Netzwerk erleichtert werden. Anschließend wurde bekannt, dass auch andere Apps sich ähnlich verhalten. Apple betonte, das Vorgehen von Path verstoße gegen die App-Store-Regeln und kündigte an, das Schlupfloch zu schließen.

(Schluss) ad

ITM002 2012-02-29/11:27

© Copyright APA – Austria Presse Agentur eG. Alle Rechte vorbehalten. Keine kostenlose Übernahme möglich. Sämtliche Inhalte dürfen ausschließlich zur persönlichen Information und zum privaten Gebrauch verwendet werden. Insbesondere sind daher jede Form der Vervielfältigung, Veröffentlichung bzw. Zurverfügungstellung, sonstige Weitergabe oder Aufnahme in elektronische Datenbanken der Inhalte oder Teilen davon untersagt und setzen die ausdrückliche Zustimmung der APA und eine entsprechende Einräumung von Nutzungsrechten voraus.